zum Inhalt zur Navigation Zur Suche

Telegramm

Karl-Schnieke-Turnier erlebt am Wochenende seine 31. Auflage

11.01.18

Die Erfolgsgeschichte des U14-Turniers geht in die nächste Runde. Zum nunmehr 31. Karl-Schnieke-Turnier lädt der FC Carl Zeiss Jena am 13. und 14. Januar 2018 in die Werner-Seelenbinder-Halle nach Lobeda-West ein.


14 Mannschaften aus 13 Vereinen werden um Tore, Punkte und Pokale kämpfen und in zwei Vorrundengruppen an den Start gehen. Das internationale U14-Turnier ist dabei hochkarätig besetzt!

In Gruppe A trifft der Titelverteidiger FC Augsburg auf den 1. FC Union Berlin, den FC Carl Zeiss Jena I, den CS Viitorul Cluj (Rumänien), den Chemnitzer FC, die SpVgg. Greuther Führt und Juppi Banska Bystrica (Slowakei).

Vorjahresfinalist Hertha BSC ringt mit dem VfL Wolfsburg, der SG Dynamo Dresden, dem FC Rot-Weiß Erfurt, dem FC Erzgebirge Aue, dem FC Carl Zeiss Jena II und dem KS Gornik Zabrze (Polen) in Gruppe B um den Einzug in das Halbfinale.

Ausgelobt sind neben der Trophäe für die bestplatzierte Mannschaft erneut auch die vom “Supporters Trust Jena” gestifteten Pokale für den besten Torhüter (Robert-Enke-Pokal) und den besten Techniker (Bernd-Schneider-Pokal). Das Turnier beginnt an beiden Tagen um 9 Uhr.

Zur Turniergeschichte:

Namensgeber des Turniers ist ein besonderer Mann der Jenaer Fußball-Geschichte: Karl Schnieke wurde am 24. August 1919 in Apolda geboren und spielte in seiner Heimatstadt für Olympia und die BSG Metall. 1951 wechselte er für nur wenige Monate zum Bremer SV (15 Spiele, sechs Tore). Im Dezember desselben Jahren lief er erstmals für die BSG Motor Jena (dem späteren SC Motor und FC Carl Zeiss) auf. Seine größten Erfolge mit dem Klub waren zwei Aufstiege in die DDR-Oberliga (1952 und 1956) und die Vize-Meisterschaft 1958. Er galt als einer der besten Techniker seiner Zeit. Insgesamt absolvierte Schnieke drei Länderspiele und war der erste Jenaer Nationalspieler nach dem 2. Weltkrieg. Sein Führungstreffer am 26. Oktober 1952 im Spiel gegen Rumänien in Bukarest war das erste Tor in der Länderspielgeschichte der DDR. Zwischen 1966 und 1973 war Schnieke Trainer der zweiten Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena. Er starb bereits 1974 im Alter von nur 55 Jahren.

Seit nunmehr 30 Jahren veranstaltete der Klub im Gedenken an den großen Fußballer und Menschen das U14-Turnier in Lobeda.

Alle Turnier-Sieger im Überblick:

1988 FC Rot-Weiß Erfurt 1989 – 1992 FC Carl Zeiss Jena 1993 FC Rot-Weiß Erfurt 1994 1. FC Nürnberg 1995 FC Augsburg 1996 – 1997 FC Carl Zeiss Jena 1998 FC Energie Cottbus 1999 FC Rot-Weiß Erfurt 2000 FC Carl Zeiss Jena 2001 FC Bayern München 2002 FC Carl Zeiss Jena 2003 SG Dynamo Dresden 2004 Werder Bremen 2005 VfL Kassel 2006 Hannover 96 2007 1. FC Nürnberg 2008 Hannover 96 2009 Salzburger AK 2010 – 2011 FC Carl Zeiss Jena 2012 Hannover 96 2013 – 2015 FC Carl Zeiss Jena 2016 – 2017 FC Augsburg

Spielplan Teil 1
Spielplan Teil 2

MichaL | link | Kat: Telegramm, Nachwuchs |

* * *

zur Artikelübersicht »