zum Inhalt zur Navigation Zur Suche

U13

Leistungssteigerung zu verzeichnen – dennoch Luft nach oben

13.08.16

Leistungssteigerung zu verzeichnen – dennoch Luft nach oben


Zum letzten Turnier im Rahmen der Vorbereitung ging es am 13.08.2016 nach Leipzig. Die U13 folgte der Einladung des 1. FC Lok Leipzig zum Leistungsvergleich zwischen 7 NLZ des Ostens.

Nach der verdienten Niederlage unter der Woche gegen den CFC wollten es die Kids an diesem Tag besser machen. Gleich im ersten Spiel gegen den Gastgeber spielten unsere Mannen gut auf. Teilweise konnten wir nur durch ein Foul gestoppt werden. Eine Vielzahl von Ecken und Freistößen bekamen wir zugesprochen. Leider konnten wir nur einen dieser Standards, einen Freistoß getreten von Leo, nutzen. Die Lok‘schen blieben durch Konter gefährlich. Doch unsere Abwehr stand gut und so kamen die Probstheidaer zu nur einer nennenswerten Chance, welche am Tor vorbei ging. Im Gegenzug nutze Emilio den von Gabriel gespielten Ball in die Tiefe zum 2:0. Nach weiteren Chancen auf unserer Seite staubte Carlos zum 3:0 Endstand ab. Im zweiten Spiel ging es gegen den CFC. Hier sollte die Devise sein – nicht schon wieder eine Klatsche. Mit dieser Einstellung und den Willen die Scharte wieder gut zu machen entwickelte sich ein gutes und schnelles Spiel auf Augenhöhe. Der CFC mit stetigem Anlauf auf unser Tor. Doch auch hier hielt unsere Abwehr und Maximus sein Tor sauber. In dieser Phase des Spiels setzten wir auf Konter. Einen gut aus der Abwehr heraus gespielten Ball auf Carlos konnte der gegnerische Torwart halten. Jena weiter zweikampfstark. Wieder wurde Carlos gut in Szene gesetzt und zog Richtung Tor. Nachdem er noch dem Ball die richtige Richtung gab, kam es zum Zusammenstoß zwischen Carlos und dem Torhüter der Chemnitzer. Doch der Ball kullerte ungestört und mit einer kleinen Berührung von Milan ins Tor. Der Zwischenstand nach zwei Spielen: 6 Punkte und 4:0 Tore aber auch leider 4 Verletzte. So ging es mit den restlichen 11 in die noch 4 ausstehenden Partien. Nun standen wir den 1. FC Magdeburg gegenüber. Gleich nach Anpfiff der Schock. Magdeburg gelang der Führungstreffer. Hier stimmte die komplette Zuordnung der aus den vielen Verletzungen herrührenden Umstellung noch gar nicht. Was dann zu sehen war, war ein Spiel auf ein Tor. Auf das Tor der Magdeburger. Unsere Kids zeigten tolle Moral und viele gute Spielzüge. Die neu formierte Abwehr um Gabriel nun stellungs- und zweikampfsicher sowie mit gutem Spiel nach vorn. Es ergaben sich wieder eine Vielzahl von Torchancen. Eine davon nutze Emilio zum 1:1. Durch unnötige Ballverluste aufgrund fehlendes Abspiels und Passgenauigkeit machten wir uns das Leben selber schwer. Nach einigen fraglichen Entscheidungen gegen uns, stieg der Blutdruck bei allen merklich an. Trotzdem sollte uns noch der Siegtreffer gelingen. Hierbei hatte Milan den viel zu weit vor dem Tor stehenden Torwart frech überlupft. Endstand 2:1. Die 20 Minuten hatten allen viel Kraft gekostet und mit nur 5 minütiger Pause ging es gleich mit dem Thüringenderby weiter. RWE an diesem Tag mit einer umstrukturierten Mannschaft am Start wollte ebenso wie wir als Sieger vom Platz gehen. Jeder einzelne Spieler agierte bissig. So setzte Emilio seinen Körper ein und nutze den Torwartfehler zum 1:0 ein. RWE nun sehr offensiv ausgerichtet und stetig über unsere „schwächere“ Abwehrseite im Angriff. Gemeinsam wurde jedoch das Tor verhindert. Schnell schaltete in eben so einer Situation die Hintermannschaft auf Konter, welchen Milan erfolgreich abschloss. Nach fehlenden Umschaltverhalten unserer Offensivabteilung war unsere Abwehr erneut gefordert. Zwei Wechsel auf unserer Seite sorgten für Entlastung und nochmals für Belebung in der Offensive. Ein Tor jedoch wollte nicht mehr gelingen. So blieb es beim verdienten 2:0 für den FCC. Mit einer Zwischenbilanz, welche sich sehen lassen konnte, ging es gegen die Veilchen. Dieses Spiel ist schnell beschreiben. Jena spielbestimmend und wieder eine Vielzahl der Torchancen, egal ob Standard oder aus dem Spiel heraus, nicht nutzend. Aue setzt zum Konter an. Unsere teilweise hoch aufgerückte Abwehr war schnell überbrückt. Doch Gabriel und Maximus verhinderten, wie so oft in der Vergangenheit, gemeinsam den Gegentreffer. Ein Spiel zwischen den Strafräumen folgte und der gegnerische Torwart rettete dem Gegner durch tolle Paraden einen Punkt. So blieb es beim 0:0. Als letzten Gegner des Tages galt es Dynamo Dresden zu bezwingen. Das dies keine leichte Aufgabe werden würde, war allen klar. Musste doch noch einmal die Konzentration über 20 Minuten hoch gehalten und alle Kräfte gebündelt werden. Gleich zu Beginn wirkten die schwarz – gelben schneller, spritziger, eben frischer. Wir in die eigene Hälfte zurückgedrängt, verursachten eine Freistoß. Während der Ausführung alle nur zuschauend, prompt der Gegentreffer. Wenig später, nach leichtfertigem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, das 2:0. Klare Worte und schon Jena sich nicht mehr dem Schicksal ergebend, gelangen nach toller Kombination das 1:2. Der FCC baute weiter Druck auf. Doch wieder alle Abschlüsse ohne Erfolg. Nach sträflichen Ballverlust im Mittelfeld das 1:3. Unsere Kids jedoch beweisen Moral und verkürzten nur Sekunden später auf 2:3. Der Ausgleich schien in der Luft zu liegen. Aber das entscheidende Tor wollte trotz aller Bemühungen nicht fallen. So mussten wir im letzten Spiel des Tages unsere erste Niederlage hinnehmen. Schade.
In der Abschlusstabelle belegten wir punktgleich und nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses ( 2 Tore ) einen guten zweiten Platz hinter Dynamo Dresden. Wobei nicht unerwähnt bleiben sollte, dass wir mit Abstand die wenigsten Gegentreffen des Turniers zu verzeichnen hatten. Mit diesem Abschneiden hätte wohl kaum einer gerechnet. Herzlichen Glückwunsch.

Dieses Abschneiden lässt alle doch mit etwas Zuversicht in die Zukunft schauen und alle mit einer positiven Grundeinstellung in die bevorstehenden Trainingseinheiten blicken. Allen Verletzen gute Besserung.

Es spielten: Babke, Feistner, Walther, Ziegler, Smyla J., Dietz, Winefeld, Puta, Smyla M., Dörr, Scheibe, Zank, Ackermann, Roßbach, Koczulap

Jana Ziegler | link | Kat: U13, U13 |

* * *

zur Artikelübersicht »