zum Inhalt zur Navigation Zur Suche

U13

Endstation Halbfinale

19.04.17

Erst im Neunmeter – Schießen bezwungen


Ungeschlagen und ohne Gegentor qualifizierten sich unsere U13 für das Regiofinale Ost des VW Cups 2017. Schon am 8.4 fuhren wir nach Berlin. Dort fand unter „Ausschluss der Öffentlichkeit“ eine kleine Trainingseinheit sowie eine Mini – Sightseeing – Tour durch den Olympiapark statt. Bevor man ins Bett ging wurden die Muskeln gelockert und eine Mannschaftsbesprechung durchgeführt. Nach dem Frühstück ging die Mannschaft geschlossen zum Fußballplatz. Dort angekommen begann bei bestem Fußballwetter das Regio –Finale Ost im Olympiasportpark Berlin. Unser erster Gegner war der 1. FC Neubrandenburg. Der FCC von Beginn an Druck ausübend. Schon bald die ersten Torchancen. Leider noch kein Tor. Doch auch der Gegner wollte sich die ersten 3 Punkte sichern. Ein Spiel zwischen den Strafräumen entwickelte sich. Viele Fehlpässe und Unsicherheiten in der Spieleröffnung ermutigten den Gegner. Nach einen Freistoß für Neubrandenburg der FCC wieder wach und wieder vermehrt am Strafraum des Gegners zu finden. Der Ball jedoch wollte nicht ins Netz. Doch Sekunden vor dem Schlusspfiff gelang der Siegtreffer durch ein Eigentor der Neubrandenburger. Der Start holprig aber mit 3 Punkten durchaus zufriedenstellend. Nach 2 Stunden Spielpause dann die Generalprobe für das Pokalhalbfinalspiel. Die Jungs des JFV Eichsfeld Mitte eröffneten die Partie. Unsere U13 zeigte jedoch gleich wer hier siegen wollte. Ein gutes Spiel auch hier. Leider konnten unsere Stürmer wieder nicht die Chancen nutzten. Oft stand man im Abseits oder traf die falsche Entscheidung. Auf der Gegenseite lies unsere Abwehr nichts zu und eröffnete, wie gewohnt, das Spiel. Der JFV konnte sich einige Male nur mit einem Foul helfen. Alle Standardsituationen ohne Erfolg. Doch der FCC lies dieses Mal nicht nach und erarbeitete sich weitere Chancen. Von diesen konnten 2 in Tore verwandelt werden. Beiden Toren gingen tolle Spielzüge und gute Abschlüsse voraus. Mit 6 Punkten sollte man schon sicher im Halbfinale stehen. Doch gegen TeBe Berlin wollte man trotzdem nicht verlieren. Wir sahen ein Spiel auf Augenhöhe. Freistöße auf beiden Seiten. Den Torschrei hatte die mitgereiste Fangemeinde des FCC nach einen guten Freistoß auf den Kopf des Mittspielers schon auf den Lippen, doch leider ging der Ball an die Unterkante der Latte und nicht ins Tor. Schade. Im Gegenzug TeBe am Drücker. Unser Torwart mit einer Faustabwehr und ein Mitspieler kurz vor der Linie rettend. Jena spielte auf das Siegtor. Doch der Linienrichter hatte wohl vergessen seine Fahne runter zu nehmen. Der Ball im TeBe Tor doch Jena im Dauerabseits, meint der Linienrichter. Das Spiel endete mit einem 0:0. Der FCC traf als Tabellenführer auf den 2 platzierten der Gruppe A, Budissa Bautzen. Mit Zuversicht und ein paar Umstellungen in der Abwehr ging es in das Halbfinale. Unsere Jungs gut aufspielend und die Budissen scheinbar überrennend. Auch hier ein sehenswerter Abschluss und es stand 1:0. Statt weiter sicher zu spielen, wurden viele wichtige Bälle im Mittelfeld verloren und unsere Abwehr schlug die Bälle hoch und weit nach vorn. Eine leichte Beute für den Gegner. Bautzen wollte das Gegentor und arbeitete sich ins Spiel zurück. Nach leichtfertigem Ballverlust im Mittelfeld und Begleitschutz der Abwehr kam es bald zum folgerichtigen 1:1. Halbzeit. Das Trainerteam appellierte nochmals an die Jungs weiter konzentriert zu bleiben und das Spiel nicht aus der Hand zu geben. Doch Budissa weiter am Drücker. Nach fraglichen Zweikampfverhalten des FCC erfolgte ein Wechsel. Alle verstanden das Zeichen und von diesem Augenblick drängte Jena auf den Siegtreffer. Doch fahrlässig wurden die Chancen vergeben. So kam es zum Lotteriespiel, dem Neun-Meter-Schießen. Drei Schützen waren gefunden. Budissa beginnt. Unser Tormann hält. Der erste FCC Schütze sieht sich den wirklich sehr großen Torwart des Gegners gegenüber. Dieser hält den Ball. Nun trifft Budissa und unser zweiter Schütze kann den Ball auch, trotz dass der Tormann dran war, im Tor unterbringen. Bautzen trifft erneut und auch den dritten Schuss in die untere Ecke kann der Torwart der Budissen halten. Die Enttäuschung stand allen deutlich ins Gesicht geschrieben. Jeder wusste, hier war mehr drin. Wichtig ist jedoch, dass ein jeder die richtigen Schlüsse zieht.

Auch wenn ihr euch den Ausgang etwas anders vorgestellt habt, diese Tage waren für euch als Mannschaft gewinnbringend. Ihr habt euch als Mannschaft präsentiert und seid im ganzen Turnier ungeschlagen und mit nur einen Gegentor geblieben. Ein jeder brachte sich zu gleichen Teilen in die Mannschaft ein. Spielerisch habt ihr gezeigt, dass ihr alle gleichwertig seid. Nur als Team seid ihr stark und könnt Rückschläge hinter euch lassen. Als Mannschaft gewinnen und als Mannschaft verlieren. Verinnerlicht das für die kommenden Aufgaben und ihr habt viel mehr gewonnen als ein Turnier.

Es spielten: Babke, Feistner, Walther, Puta, Ackermann, Rossbach, Dietz, Dörr, Smyla J., Scheibe, Smyla M., Zank, Winefeld, Ziegler

Jana Ziegler | link | Kat: U13, U13 |

* * *

zur Artikelübersicht »